Hilfe fürs Immunsystem

Im Winter brauchen unsere Abwehrkräfte besondere Unterstützung, denn jetzt haben Husten und Schnupfen wieder Hochsaison.

 

Fitmacher fürs Immunsystem

Trinken: Durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr werden wichtige Stoffwechselprozesse unterstützt und die Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum feucht gehalten. Experten empfehlen mindestens zwei Liter am Tag.

Schlaf: Im Schlaf regeneriert sich der Körper und tankt neue Energie. Auch unsere Abwehrkräfte erholen sich nachts.

Ernährung: Obst, Gemüse und Vollkornprodukte versorgen den Körper mit wertvollen Vitaminen und Spurenelementen und sorgen für eine funktionierende Arbeit von Makrophagen, Killerzellen und Co.

 

Geschwächte Abwehr? Do’s und dont’s

Alkohol: Bei laufender Nase sollte auf alkoholische Getränke verzichtet werden. Alkohol erweitert die Blutgefäße, wodurch sich die Erkältungserreger noch schneller verbreiten können.

Sport: Klar, Sport ist gesund. Doch bei einem Infekt ist Vorsicht geboten. Denn wer den Organismus überanstrengt, riskiert eine Ausweitung auf weitere Organe.

Sauna: Saunieren hat zwar einen immunstimulierenden Effekt, doch ist die Abwehr geschwächt, bedeuten die hohen Temperaturen und der plötzliche Temperaturwechsel eine große Belastung für den Körper. Wer angeschlagen ist, sollte auf Saunagänge verzichten.

Schnelle Hilfe bei Erkältungsbeschwerden

Inhalieren: Wasserdampfinhalationen mit ätherischen Ölen befeuchten die Schleimhäute in den Atemwegen und unterstützen den Heilungsprozess. Dank der wohltuenden Dämpfe wird die Nase frei und zäher Schleim gelöst.

Frische Luft: Spaziergänge an der frischen Luft regen das Immunsystem an und versorgen den Körper mit Sauerstoff. Kühle Luft fördert zudem die Durchblutung der Schleimhäute.

Quelle: www.apotheke-adhoc.de